Herzlich willkommen bei der Friseurinnung Ennepe-Ruhr
Herzlich willkommen bei derFriseurinnung Ennepe-Ruhr

Wir - die Friseurinnung Ennepe-Ruhr, sind ein modernes Dienstleistungsunternehmen, dass es sich zur Aufgabe macht, die gemeinsam gewerblichen Interessen Ihrer Mitglieder zu vertreten und die Außenwahrnehmung der Branche in den Medien zu förder. Wir organisieren neben Fachveranstaltungen und Kollegentreffen auch die Förderung unseres Berufsnachwuchses. Wir geben Ihnen Auskunft über betriebliche, personelle und wirtschaftliche Fragen, oder nennen Ihnen kompetente Ansprechpartner. Auch in Ausbildungsfragen können Sie sich an uns wenden. Ob Lehrlingsstreitigkeiten, Prüfungfragen, oder Fragen zur Ausbildungsvergütung, wir helfen gerne weiter.

NEWS

 Handwerk fordert Verlängerung der Frist zur technischen Kassenaufrüstung oder Kassenerneuerung    15.05.2020
 

Im Sinne des Belastungsmoratoriums, auf das sich die Koalition verständigt hat, appelliert ZDHGeneralsekretär Holger Schwannecke an Bund und Länder, die Nichtbeanstandungs-regelung für Kassen zu verlängern:  „Der ZDH unterstützt nach wie vor die Bestrebungen des Gesetzgebers, Manipulationen an Kassenaufzeichnungen zu verhindern. Doch angesichts nur schlecht gefüllter oder ganz leerer Kassen bei vielen unserer Betriebe ist es ihnen zum gegenwärtigen Zeitpunkt kaum zu vermitteln, dass sie genau jetzt in neue Kassen oder Kassensicherungstechnik investieren sollen. Daher sind Bund und Länder aufgerufen, zeitnah die Nichtbeanstandungsregelung zu verlängern und so die dringend nötige Liquidität in den Betrieben zu belassen statt die aufgespannten „Rettungsschirme“ faktisch zu durchlöchern. Den Betrieben ist es in dieser Krisenphase schlichtweg nicht zuzumuten, zur Einhaltung einer Frist jetzt Geld für Investitionen in die Hand nehmen zu müssen, das ihnen wegen der Corona-Einschränkungen in ihren Kassen fehlt. 

Unsere Mitgliedsbetriebe kämpfen mit erheblichen Liquiditätsengpässen und bangen um ihre wirtschaftliche Existenz. In dieser Lage Kassen neu anzuschaffen oder mit der zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung aufzurüsten, bedeutet vielfach für die Betriebe eine Investition von großem Ausmaß und belastet nachhaltig die zur Verfügung stehende Liquidität. Gerade in diesen Zeiten sollten Betriebe jedoch davor geschützt werden, dass gesetzliche Vorgaben sie belasten. Jede zusätzliche Liquiditätseinbuße verstärkt die Auswirkungen der dramatischen Umsatzrückgänge weiter und bedroht gerade kleine und mittelständische Betriebe, die das Rückgrat der Wirtschaft in Deutschland bilden.“

 Neue Allgemeinverfügung des Landes NRW   15.05.2020
 
Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat angekündigt, dass sie für die Monate März und April eine Vertrauensschutzlösung schaffen wird, damit Empfänger der Soforthilfe zumindest 2.000 Euro für die private Lebensführung verwenden können. Zum Ende der dreimonatigen Förderperiode müssen die Antragsteller nachweisen, wie viel der Soforthilfe sie für betriebliche Kosten genutzt haben. Sollte ein Teil der Gelder anstelle der Beantragung von Grundsicherung für die private Lebensführung genutzt worden sein, werde das Land dem Bund die entstandene Lücke bis zu einem Betrag von 2.000 Euro erstatten.  Dazu erklärt der Präsident von HANDWERK.NRW, Andreas Ehlert:  „Es wäre gut und praktikabel gewesen, wenn die Soloselbstständigen die Soforthilfe auch für die private Lebensführung hätten verwenden können. Ich bedaure sehr, dass die Bundesregierung sich nicht zu dieser parteiübergreifend befürworteten Lösung durchringen konnte.  Umso mehr begrüße ich, dass die nordrhein-westfälische Landesregierung jetzt eine eigene Lösung präsentiert hat. Vielen Handwerkern und anderen Soloselbständigen, die im Vertrauen auf die Soforthilfe keine Grundsicherung beantragt haben, ist damit eine große Sorge kommen.  Die Soforthilfe war ein großer Erfolg, weil sie den Betroffenen in einer wirtschaftlich existentiellen Situation ein Stück Sicherheit gegeben hat. Das dürfen wir jetzt nicht durch bürokratische Klimmzüge aufs Spiel setzen. Es wäre fatal, wenn jetzt im Nachhinein hunderttausendfacher Ärger mit den Nachweisen zur Verwendung der Soforthilfe aufkäme. Die Politik muss hier Worthalten und darf in dieser kritischen Situation nicht das Vertrauen der Menschen verspielen. Es ist gut, dass wenigstens die Landesregierung hier Flagge zeigt!“ 

 Coronavirus - Arbeitsschutzstandards Friseurhandwerk BGW aktualisiert - Stand: 08.05.2020    
 
Die BGW hat am vergangenen Freitagnachmittag erneut die SARS-CoV-2Arbeitsschutzstandards für das Friseurhandwerk aktualisiert . Unter anderem sind nunmehr auch wieder gesichtsnahe Dienstleistungen unter strengsten Hygieneauflagen erlaubt (siehe auch SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards Punkt 5, Absatz 2).

 Krankschreibung per Telefon nur                    15.05.2020

noch bis Ende Mai
 
Arbeitnehmer können sich noch bis Ende Mai auch nach telefonischer Rücksprache mit dem Arzt krankschreiben lassen. Ab 1. Juni soll dann aber wieder ein Praxisbesuch dafür nötig sein, wie der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Kliniken und Krankenkassen am Donnerstag einstimmig beschloss.

 GEMA – Hinweis zu automatischen Abbuchungen  07.04.2020
 
Wie uns mitgeteilt wurde, ist es aufgrund eines Buchungsautomatismus´ bei der GEMA bereits zu Abbuchungen im Hinblick auf laufende Lizenzverträge für die Aprilfälligkeiten gekommen. Diese werden zurückerstattet. Bitte beachten Sie hierzu den folgenden Link der GEMA
 
https://www.gema.de/musiknutzer/coronavirus-kundenunterstuetzung/hinweis-zuautomatischen-abbuchungen/ 

 Infos des GKV-Spitzenverbands                          07.04.2020
 
Im Hinblick auf die Sicherung der Versorgung mit Hilfsmitteln (z. B. Haarersatz) während der Ausbreitung des Coronavirus hat der GKV Spitzenverband eine Empfehlung herausgegeben, die wir Ihnen in der Anlage 2 gerne zur Verfügung stellen.

 

Bei Klick auf dieses PDF Dokument wird es in ihrem Downloadordner gespeichert
RS NRW 18-2020 - Anlage 2 - 20200325_Hil[...]
PDF-Dokument [46.9 KB]

 Zivilrechtliche Aspekte der Corona-Krise                  07.04.2020
 
Mit dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht vom 27.03.2020 (siehe Anlage 1) sind u. a. auch zwei für die Friseurbetriebe wichtige Bereiche geregelt:
 
1. Leistungsverweigerungsrecht für Kleinstunternehmen (weniger als 10 also bis 9 Mitarbeiter) bis 30. Juni 2020 für vor dem 8. März 2020 eingegangene Dauerschuldverhältnissen (z.B. Gas, Entsorgung, Strom) wenn der Betrieb die Leistung nicht erbringen kann. Die einzelnen Bedingungen sind in Artikel 240 § 1 Abs. 2 geregelt.  2. Beschränkung der Kündigung von Miet- und Pachtverhältnissen – befristet auf den Zeitraum vom 1. April bis 30. Juni 2020 – bei Nichtzahlung der fälligen Miete; soweit die Zahlungsunfähigkeit auf den Auswirkungen der Corona-Krise beruhen. Die nichtgezahlte Miete ist aber spätestens bis 30. Juni 2022 abzuführen. (Artikel 240 § 3).

 

Bei Klick auf dieses PDF Dokument wird es in ihrem Downloadordner gespeichert
RS NRW 18-2020 - Anlage 1 - ZivilR Coron[...]
PDF-Dokument [53.8 KB]

 Bundesagentur für Arbeit warnt vor falschen E-Mails
 
Die Bundesagentur für Arbeit warnt: Gefälschte Mail an Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld in Umlauf. Wie einer Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit zu entnehmen ist, wollen aktuell Absender von betrügerischen Mails zum Kurzarbeitergeld an persönliche Kundendaten gelangen.  Löschen Sie daher umgehend Mails mit dem Absender kurzarbeitergeld@arbeitsagenturservice.de! Bundesagentur für Arbeit warnt vor falschen E-Mails
 
Die Bundesagentur für Arbeit warnt: Gefälschte Mail an Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld in Umlauf. Wie einer Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit zu entnehmen ist, wollen aktuell Absender von betrügerischen Mails zum Kurzarbeitergeld an persönliche Kundendaten gelangen.  Löschen Sie daher umgehend Mails mit dem Absender kurzarbeitergeld@arbeitsagenturservice.de!

 

Das elektronische Antragsverfahren für die Soforthilfe des Landes NRW startet heute Mittag (27.03.2020)

Die Anträge sollen ausschließlich online gestellt werden können. Friseure sind ausnahmslos förderungswürdig, da sie die Auflage erfüllen, einem behördlich angeordneten Tätigkeitsverbot zu unterliegen.

Stellen sie ihren Antrag hier

Zur Antragstellung benötigen sie ihre Mitgliedsnummer der HWK Dortmund

Zu erfragen unter 0231-5493111

Neue Regelungen zur Stundung der Sozialversicherungsbeiträge/ Musterformular zur Beantragung der Stundung –  Antrag sollte heute noch gestellt werden!

 Demnach können die fällig werdenden Beiträge zunächst nur für die Monate März 2020 und April 2020 gestundet werden; Stundungen sind also zunächst längstens bis zum Fälligkeitstag für die Beiträge des Monats Mai 2020 zu gewähren

Sind Beschäftigte bei verschiedenen Krankenkassen versichert, muss der Stundungsantrag bei jeder Krankenkasse separat gestellt werden.

 

Bei Klick auf dieses PDF Dokument wird es in ihrem Downloadordner gespeichert
rs3920_Stundung_Sozialbeitraege.pdf
PDF-Dokument [210.9 KB]

 Soforthilfen für Unternehmen (aktueller Stand)        25.03.2020                      
 
Wie wir vom Unternehmerverband Handwerk NRW (UVH) erfahren haben, hat die Landesgewerbestelle Handwerk NRW (LGH) darüber informiert, dass die vom Bund initiierte Soforthilfe für Unternehmen nach Auskunft der Landesregierung über die Bezirksregierungen administriert werden wird. Damit es nicht zu einem Zusammenbruch bei geschätzten 300.000 bis 400.000 Anträgen alleine für NRW kommt, ist man derzeit dabei, das Thema Online abzubilden. Obwohl bereits konkrete Summen nach Betriebsgröße gestaffelt im Raum sind, ist eine Antragsstellung derzeit noch nicht möglich.  Sobald die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen - die Parlamentsbeteiligung hat bisher noch nicht stattgefunden – werden wir weiter informieren.
 
Bitte beachten Sie auch die Sonderseiten der LGH, die viele weiterführende Links zu dem Thema beinhaltet.

Die Soforthilfe für Selbstständige soll online beantragt werden. Der Link für die Antragstellung wird ab Freitag, dem 27.03.2020 hier veröffentlicht

Alles zum Thema  Kurzarbeit

finden sie hier

Eine Voraussetzung zur Beantragung von Kurzarbeit ist die Einverständniserklärung aller sozialversicherungspflichtigen Mitarbeiter, die von der Kurzarbeit betroffen sind.

 

 

Bei Klick auf dieses PDF Dokument wird es in ihrem Downloadordner gespeichert
Einverständniserklärung_KUG2.jpg.pdf
PDF-Dokument [102.3 KB]

GEMA-Gebühren: Entlastung für die Betriebe

 Für Lizenznehmer ruhen für den Zeitraum, in dem sie ihren Betrieb aufgrund behördlicher Anordnungen zur Eindämmung der Pandemie-Ausbreitung schließen müssen, alle Monats-, Quartals- und Jahresverträge. Es entfallen während dieses Zeitraums die GEMA-Vergütungen. Kein Lizenznehmer soll für den Zeitraum der Schließung mit GEMA-Gebühren belastet werden. Diese Maßnahme gilt rückwirkend ab dem 16. März 2020.“
 
Informationen und Anträge zur GEMA-Befreiung:
Website: https://www.gema.de/musiknutzer/coronavirus-kundenunterstuetzung/
Mail: absagecorona@gema.de

Bei Klick auf dieses PDF Dokument wird es in ihrem Downloadordner gespeichert
RS NRW 16-2020 - Anlage 1 - PM2020_14_Co[...]
PDF-Dokument [336.8 KB]
Bei Klick auf dieses PDF Dokument wird es in ihrem Downloadordner gespeichert
RS NRW 16-2020 - Anlage 2 - PM2020_13_Co[...]
PDF-Dokument [237.8 KB]

Update Coronavirus                                                                                            20.März.2020

Anspruch auf eine Entschädigungsleistung durch den Staat gemäß Infektionsschutzgesetz besteht nur dann, wenn der Betrieb aufgrund einer Quarantänemaßnahme geschlossen werden musste. Zuständig sind die beiden Landschaftsverbände in Köln bzw. Münster, konkret die hier eingerichteten Ämter für Soziales Entschädigungsrecht.

Bei den derzeitigen Betriebsschließungen per Ordnungsverfügung sind Entschädigungsleistungen nach dem Infektionsschutzgesetz nicht zu erwarten.

Die Führungsspitze der Handwerkskammer Dortmund hat mit Blick auf die Corona Krise beschlossen, ihre Beitragsbescheide bis auf Weiteres zurückzustellen.

Arbeitsrechtliche Hinweise zum Coronavirus  
 
Der BDA hat arbeitsrechtliche Hinweise im Zusammenhang mit dem Coronavirus zusammengestellt, die wir Ihnen in der Anlage  zur Verfügung stellen. Bitte beachten Sie beim Öffnen dieses Dokuments, dass sich aus Gründen der Einstellung automatisch das Druckfenster öffnet.
 
Zudem finden Sie nachfolgend hilfreiche Links zum Bundesgesundheitsministerium sowie zur Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

 

Bei Klick auf dieses PDF Dokument wird es in ihrem Downloadordner gespeichert
RS NRW 10-2020 - Anlage 1 BDA_Hinweise_a[...]
PDF-Dokument [220.2 KB]
Bei Klick auf dieses PDF Dokument wird es in ihrem Downloadordner gespeichert
RS NRW 10-2020 - Anlage 3 Pandemie-Handl[...]
PDF-Dokument [152.0 KB]
Bei Klick auf dieses PDF Dokument wird es in ihrem Downloadordner gespeichert
RS NRW 10-2020 - Anlage 2 Anleitung Händ[...]
PDF-Dokument [142.0 KB]

In Frankreich und Österreich müssen alle Geschäfte die für die Bevölkerung nicht dringend erforderlich sind, geschlossen bleiben. Dazu zählen auch Friseurgeschäfte.

Wann diese Regelung auch bei uns in Deutschland greift bleibt abzuwarten.

Top Hair Messe verschoben – neuer Termin steht
 
Aufgrund des Coronavirus ist neben einigen anderen Veranstaltungen nun auch die Top Hair Messe am ersten März-Wochenende abgesagt bzw. verschoben worden. Ein neuer Termin ist bereits gefunden; lesen Sie hierzu bitte die Mitteilung der Top Hair mit einem Klick auf den folgenden Link:

 

Aufgrund des Coronavirus kann es bei Friseurbetrieben möglicherweise zu Umsatzminderungen oder anderweitigen Ausfällen kommen. Unter Umständen können Aufträge oder Zahlungsverpflichtungen nicht oder nicht rechtzeitig erfüllt werden.

Informationen darüber, was sie für finanzielle Hilfen in Anspruch nehmen können bzw. beantragen können, finden sie hier

und hier

Der ZDH hat die Handreichung, die wir bereits am 9. Januar 2020 weitergeleitet hatten, aktualisiert.  
 
Das Dokument stellen wir Ihnen gerne in der Anlage  zur Verfügung.

Bei Klick auf dieses PDF Dokument wird es in ihrem Downloadordner gespeichert
RS NRW 10-2020 - Anlage 4 Handreichung_K[...]
PDF-Dokument [557.7 KB]

 

Bundessteuerberaterkammer zur Kassenachschau

Die Kassen-Nachschau stellt ein starkes Instrument der Finanzverwaltung dar und kann zu unangenehmen Situationen für die betroffenen Unternehmen führen. Eine gute Vorbereitung ist das A und O, um die Prüfung reibungslos zu überstehen: Kassen-Nachschau – Was Sie wissen sollten“.

 

Es empfiehlt sich, alle Details und Anforderungen bereits vorab mit dem Steuerberater zu besprechen und zu planen. Orientierungshilfe bei der Suche nach einem qualifizierten Berater kann jetzt der Steuerberater-Suchdienst auf der Webseite der Bundessteuerberaterkammer unter www.bstbk.de geben.

 

Quelle: ZV Newsletter

 

Kassenumstellung: Nichtbeanstandungserlaß kommt

Nach einer bundesgesetzlichen Regelung müssen ab dem 1. Januar 2020 alle Registrierkassen durch eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung geschützt werden. Da diese aber bis zum Beginn des neuen Jahres voraussichtlich noch nicht flächendeckend am Markt verfügbar sein wird, wird es zu einer Fristverlängerung kommen. Dafür hatten sich nicht zuletzt auch der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und die gewerblichen Spitzenverbände eingesetzt.

 

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat hat jetzt mit einer Pressemitteilung darüber informiert, dass die Nichtbeanstandungsregelung für die Umstellung von Kassen mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung bis zum 30. September 2020 beschlossen wurde.

 

Quelle: ZV Newsletter

 

Das neue Hairgoals ist da

Das Ausbildungsmagazin Hairgoals des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) bereitet die Auszubildenden Step by Step anhand ausführlicher Schnittbeschreibungen auf den zweiten Teil der gestreckten Gesellenprüfung vor.

 

Meldepflicht für Ladenkasse

 

Ab nächstem Jahr müssen Unternehmer dem Finanzamt melden, welche und wie viele elektronische Kassen im Unternehmen eingesetzt werden. Dazu soll ein amtliches Formular verwendet werden, das allerdings noch gar nicht zur Verfügung steht. Werden im Unternehmen elektronische Aufzeichnungssysteme wie z. B. elektronische Registrierkassen eingesetzt, müssen diese ab dem 1. Januar 2020 dem zuständigen Finanzamt gemeldet werden. Ziel der Regelung ist es, Manipulationen an den Kassenaufzeichnungen zu erschweren. Mitzuteilen sind künftig u. a. Art und Anzahl der im Unternehmen eingesetzten elektronischen Aufzeichnungssysteme sowie der zertifizierten technischen Sicherheits-einrichtungen. Dabei muss die Mitteilung innerhalb eines Monats nach Anschaffung oder Inbetriebnahme des Aufzeichnungssystems beim Finanzamt eingegangen sein. Geräte, die vor dem 1. Januar 2020 angeschafft wurden, können grundsätzlich bis zum 31. Januar 2020 gemeldet werden. Dabei kann die Mitteilung entweder durch den Unternehmer selbst oder durch eine bevollmächtigte Person erfolgen. Hat der Unternehmer mehrere Betriebsstätten, so muss mit der Meldung auch eine Zuordnung der Kassensysteme zur entsprechenden

Benefiz-Haarschneideaktion in Gevelsberg

am Sonntag, den 08.09.2019 war es wieder soweit,

5 Mitgliedsbetriebe der Friseurinnung Ennepe-Ruhr haben im Rahmen des Gevelsberger Erlebnishandels Haare sgeschnitten für den guten Zweck. Von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr schnibbelten ca. 18 - 20 Friseurinnen und Friseure Kindern, aber auch Erwachsenen am Buteraplatz in Gevelsberg die Haare. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt, denn im Cafe der VHS wurden Kuchen, Torten, Waffeln sowie Kaffee nd Kaltgetränke von den ehrenamtlichen Helferinnen des Henri Thaler Vereins angeboten. Kuchen und Torten waren allesamt selbstgemacht und sind von den Betrieben gestiftet worden. Der Erlös betrug in diesem Jahr 2800.- Euro, die dem Henri-Thaler Verein gespendet wurden.

 

Kassen Zertifizierte Sicherheitseinrichtungen Kassengesetz Nichtbeanstandungsregelung bis zum 30. September 2020 angestrebt.

Das BMF hat sich gegenüber den obersten Finanzbehörden der Länderdafüreingesetzt, dass eine sogenannte Nichtbeanstandungsregelung in Hinblick auf die Umrüstung bestehender Kassensystem (oder in Bezug auf eine Neuanschaffung) mit einem zertifizierten technischen Sicherheitssystem bis zum 30. September 2020 erlassen wird. Hintergrund ist, dass mit dem sog. Kassengesetz vom 16. Dezember 2016alle Betriebe, die eine elektronische Kasse oder datenverarbeitendes Kassensystem nutzen, ab dem 1. Januar 2020 mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE-Zertifikat) ausgerüstet sein müssen, obwohl diese Systeme im Markt noch nicht verfügbar sind. Momentan ist es schon unter diesem Gesichtspunkt nicht möglich,die Fristeinhaltung flächendecken zu gewährleisten.Der ZDH und die anderen Spitzenverbände der gewerblichen Wirtschaft haben sich deshalb mit Nachdruck für eine Fristverlängerung bzw. für eine faktische Fristverlängerung durch den angestrebten Nichtbeanstandungserlass eingesetzt.Es ist aber festzuhalten, dass eine offene Ladenkasse auch weiterhin unter Beachtung der dafür bestehenden Regelungen geführt werden kann und von der Umsetzungsfrist und einer zu erwartenden Nichtbeanstandungsregelung nicht betroffen ist.Überlegenswert ist es allerdings trotzdem, auf eine moderne Kasse mit TSE-Zertifikat umzustellen. Die damit verbundene Richtigkeitsvermutung der Kassenbuchführung stellt nach unserer Einschätzung eine Erleichterung im Betriebsalltag dar.

Neuregelungen des Mutterschutzes

Falls nicht bereits bekannt: Zum 1. Januar 2019 treten Änderungen beim Mutterschutzgesetz in Kraft. Einen umfangreichen Leitfaden stellt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Verfügung. Diesen können Sie mit einem Klick auf den folgenden Link herunterladen: Leitfaden zum Mutterschutz

Eine kurze Zusammenfassung finden Sie auf der Website des Bundesministeriums:

Aktuelles aus der Berufsbildung

Hairgoals: Das Azubi-Magazin zur idealen Prüfungsvorbereitung

Das brandneue Ausbildungsmagazin Hairgoals des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) bereitet die Auszubildenden Step by Step anhand ausführlicher Schnittbeschreibungen auf den zweiten Teil der gestreckten Gesellenprüfung vor. Hairprofi und ZV Art Director Antonio Weinitschke erklärt im Magazin detailliert, wie fünf aktuelle Trendlooks fachlich auf den Punkt genau erarbeitet werden. Hairgoals gibt den Azubis außerdem an die Hand, was für ein Modell, welche Werkzeuge und welche Produkte für die jeweilige Trendfrisur und dessen Styling-varianten benötigt werden. So werden Azubis fit für den zweiten Teil der gestreckten Gesellenprü-fung! Neben dem Technikteil lernen die Azubis auch, sich optimal auf den Tag der Prüfung vor-zubereiten. Eine Checkliste für die Prüfungssituation, Tipps & Tricks gegen Prüfungsangst, Erfah-rungen der PLW Siegerin 2017 und viele weitere Bausteine unterstützen die Azubis bei ihrem Lernerfolg. Mit dem neuen Angebot können sich die angehenden Gesellinnen und Gesellen jetzt auf ihre Abschlussprüfung vorbereiten. Ein Muss für alle, denen die zukünftige Qualität im Fri-seurhandwerk wichtig ist. Hairgoals ist ab sofort beim Zentralverband für 9,50 Euro pro Stück erhältlich, Bestellungen können per Mail an shop@friseurhandwerk.de aufgegeben werden.

Erklärfilm: Was machen eigentlich Innungen?

Der Begriff Innung ist fast jedem geläufig. Aber was eine Innung genau ist und welche Aufgaben sie wahrnimmt, wissen viele nicht. Das Video des Landesinnungsverbands des bayerischen Friseurhandwerks informiert humorvoll über die Arbeit der Innungen.

Neugierig geworden?
Hier geht’s zum Video.

NRW: Vergütungstarifverträge unterschrieben.

Nach intensiven Verhandlungen zwischen der Gewerkschaft ver.di und dem Friseur- und Kosmetikverband Nordrhein-Westfalen (NRW) wurden jetzt die neuen Tarifverträge unterschrieben.

Die Erhöhung der Vergütungstarife erfolgt in drei Stufen: zum 01.08.2018, 01.06.2019 und 01.01.2020. Parallel dazu ist der Verband in der finalen Abstimmung mit ver.di, die Anschlussallgemeinverbindlichkeit beim Arbeitsministerium NRW zu beantragen.

Detaillierte Informationen zu den Vergütungen bekommen Sie hier:

Lohntarif
Bei Klick auf dieses PDF Dokument wird es in ihrem Downloadordner gespeichert
CCF30072018.pdf
PDF-Dokument [345.3 KB]
Kassenführung in Friseurbetrieben.

Die Kassenprüfungen im Friseurhandwerk sind in den vergangenen Jahren stetig angestiegen. Damit wird die Kassenführung zu einer der zentralen Herausforderungen für Friseurunternehmer.

Die wachsenden Anforderungen an die formelle Ordnungsmäßigkeit sind für viele Salons nur noch schwer erfüllbar. Friseure müssen jedoch dafür Sorge tragen, dass im Ernstfall die Richtigkeit der Umsätze und Gewinne belegbar ist.

Experte Gerd Achilles zeigt in seinem Fachbuch leicht verständlich beschrieben, wie Sie Ihre Kasse prüfungssicher einrichten und Schätzungen vermeiden.

Sie erfahren nicht nur, wie Sie beispielsweise mit Trinkgeldern umgehen müssen, was bei der Behandlung von Modellen zu beachten ist oder welche Auswirkungen fehlerhafte Inventuren haben. Der Autor zeigt auch auf, was die Prüfer der Finanzverwaltung dürfen und was nicht. Dabei haben auch die neuesten Anwendungserlasse des BMF vom 29.05.2018 zur Kassen-Nachschau und vom 19.06.2018 zur Einzelaufzeichnungspflicht Eingang in das Werk gefunden. Nicht zuletzt macht ein Ausblick auf gesetzliche Änderungen zum 01.01.2020 das Buch zu einem topaktuellen Ratgeber für Friseurbetriebe.

Bestellungen zum Preis von 19,99 € einschließlich Porto und Versand sind jetzt bei der AWG GmbH des Zentralverbandes unter
info@friseurhandwerk.de möglich. ​

Neuer Entgelttarifvertrag in NRW - Ankündigung
 

Nach zähen Verhandlungen konnten sich der Friseur- und Kosmetikverband NRW und die ver.di am 12. Juni 2018 auf einen neuen Entgelttarifvertrag einigen. Aktuell ist der Vertragstext in der Abstimmung; im Anschluss geht der Vertrag in das Unterschriftenverfahren. Wir informieren die Kreishandwerkerschaften/Innungen über das Zahlenwerk, sobald das Unterschriftenverfahren abgeschlossen ist.

Auch für den neuen Entgelttarifvertrag soll die Allgemeinverbindlichkeit beantragt werden.

Das neue ÜBL-Arbeitsbuch                                                     16.07.2017

Sichern Sie sich jetzt exklusiv das neue Handbuch zur überbetrieblichen Unterweisung im        Friseurhandwerk!

Die neue ÜBL für Friseure ist da – und mit ihr das neue ÜBL-Arbeitsbuch:

 

•      Nachschlagewerk und Prüfungsvorbereitung für jeden ÜBL-Teilnehmer

•      Leistungskontrolle für Ausbilder

•      Leitfaden für Dozenten

        Bestellformular

 

Hier finden Sie uns

Friseurinnung Ennepe-Ruhr

Springorumallee 10

44795 Bochum

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter   0234-32400

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Friseurinnung Ennepe-Ruhr